Saale Radweg

Der Saale Radweg erstreckt sich insgesamt über 427 Kilometer. Er beginnt an der Saalequelle in Zell im Fichtelgebirge und endet in Barby, dort fließt die Saale in die Elbe. Die Strecke führt durch die Bundesländer Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt ebenso über asphaltierte Straßen wie über Feld- und Waldwege. Eine durchgängige einheitliche Beschilderung sorgt für gute Orientierung, Im Oberlauf der Saale, zwischen Hof und Saalfeld, ist die Landschaft bergig und dadurch anstrengend und anspruchsvoll für die Biker. Danach, bis zu Ihrem Ende, wird die Strecke flacher und ist auch von ungeübten Radlern leicht zu bewältigen.

Wer den gesamten Saale Radweg erkunden will, muss sich mehrere Etappen dazu vornehmen. Entlang der Route gibt es interessante Sehenswürdigkeiten wie Burgen und Schlösser zu bestaunen. Liebevoll hergerichtete Städte laden zum Besichtigen ein. Entspannung findet der Radler bei der Fahrt durch die eindrucksvolle Landschaft und beim herrlichen Blick auf die Talsperren.

Regionale Spezialitäten sollte man in ausgewählten gastronomischen Einrichtungen genießen. Angemessene Gästehäuser sorgen für die notwendige Erholung nach einem anstrengenden Tag. Sicher ist für jeden Radfahrer das Passende zu finden.

Besonders eindrucksvoll ist Rudolstadt mit seinem Wahrzeichen, der Heidecksburg. In Saalfeld laden die Feengrotten in die traumhafte Welt untertage ein. Wer lieber die Vielfalt der Sterne erleben will, sollte das Planetarium in Jena besuchen. Es ist weltweit das älteste, welches noch in Betrieb ist. Auch das berühmte Weinanbaugebiet Saale-Unstrut liegt am Saale Radweg, im Gebiet um Naumburg. Die „Himmelsscheibe von Nebra“ ist in Halle im Landesmuseum für Vorgeschichte zu bestaunen. Das Ende des Saale Radweges führt wieder durch landschaftlich reizvolle Auenwiesen und Auenwälder entlang der Saale.

Die bekanntesten Anschlußwege sind der Elbe- und der Rennsteigradweg.

Saale Radweg von Alsleben nach Bernburg