Mit dem Rad den Neckarradweg entlang

Gerade im Sommer erfreuen sich Radwege größter Beliebtheit. Einer der berühmtesten deutschen Radwege ist ganz klar der Neckarradweg. Der Neckarradweg schlängelt sich auf über 400 Kilometer von Villingen-Schwenningen bis hinein in das schöne Mannheim. Die Riesen-Etappe sollte nicht in einem Durchgang von unerfahrenen Fahrern bewältigt werden da Sie auch über Steigungen und unwegsames Gelände verfügt und vor allem als nicht sehr kurze Strecke gilt. Für Familien mit Kindern oder alten Leuten sollten daher eher gewisse Strecken-Abschnitte empfohlen werden. Hier finden sich dann auch vermehrt ruhigere Bereiche die am Fluss entlangführen und viele Sehenswürdigkeiten am Neckarradweg entlang bieten.

Start und Ziel des Neckarradweg

Der Neckar entspringt bei seiner Quelle in Baar. Von da aus verläuft der spannende Radweg quer durch die ursprünglichen gebiete des Schwarzwalds, über Plochingen, Ludwigsburg, Heilbronn, Heidelberg bis Mannheim. Auf der Strecke befinden sich zahlreiche Anschlussradwege die den Neckarradweg abkürzen oder interessanter gestalten können. Wer vorab mit der Bahn anreisen möchte, besitzt dafür gute Chancen. Der Bahnhof Villingen liegt beispielsweise nicht sehr weit von der Quelle entfernt. Umgekehrt gelangt der Radfahrer bei der Mündung des Flusses in Mannheim sehr einfach zum nahegelegenen Mannheimer Bahnhof.

Die Einteilung der Strecke

Eingeteilt wird die Gesamtstrecke üblicherweise in vier Etappen. Die ersten hundert Kilometer geht es von Villingen nach Rottenburg. Von Rottenburg nach Stuttgart sind es anschließend noch einmal gut hundert Kilometer. Die weiteren Abschnitte lassen sich in Stuttgart bis nach Bad Wimpfen sowie von dort aus nach Mannheim einteilen. Viele Kapellen, Kirchen, Fachwerkhäuser oder alte Gebäude wie das Wasserschloss Glatt- oder die Altstädte vieler berühmter Städte säumen die Strecke und bieten genügend Zeit für Erholung.

Mit dem Rad den Neckarradweg entlang: