Enns Radweg

Der Radweg wurde im Laufe der Jahre ständig ausgebaut und nun erstreckt sich dieser auf wenig frequentierten Nebenstraßen, fest geschotterten Wegen und asphaltierten Wegen. Bei dem Enns Radweg gibt es ebene Abschnitte und durchaus auch anspruchsvolle Zwischenanstiege. Je nach Routenwahl gibt es für die Radfahrer eine Routenlänge zwischen 240 und 280 Kilometern und es wird eine Höhendifferenz von über 900 Metern überwunden. Für die sportlichen Fahrer gibt es bei dem Enns Radweg einige attraktive Abstecher, welche in die Seitentäler führen. Meist verläuft der Enns Radweg sonst auf ruhigen Radwegen und Landstraßen und er führt am Flußlauf entlang. Mit Kindern wird der Radweg nur dann empfohlen, wenn hier auch Raderfahrung auf öffentlichen Straßen vorhanden ist. Der Enns Radweg führt durch die österreichischen Bundesländer Steiermark, Salzburg und Oberösterreich. Angelockt werden die Radfahrer durch die Berge, die Täler, die Dörfer, die Wildbäche und auch durch die historischen Städte. Der Radweg führt durch die einzigartige Natur und die Alpenlandschaften sind sehr beeindruckend. Übrigens wird der Enns Radweg gerne auch als Ennstal Radweg bezeichnet und den Namen hat der Radweg, weil er überwiegend entlang der Enns verläuft. Bei dem Enns Radweg werden 5 Tourismusregionen berührt und diese sind der Nationalpark Kalkalpen, der Nationalpark Gesäuse, die Bergregion Grimming, die Dachstein-Tauern-Region und die Salzburger Sportwelt. Bei dem Radweg gibt es sehr viele Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und auch Besichtigungsstätten. Zu den Highlights von dem Radweg gehört Enns als älteste Stadt Oberösterreichs, die alte Handelsstadt Steyr, die schöne Natur, der Benediktinerstift Admont, das Schloss Trautenfels und Schladming als mittelalterliches Bergstädtchen.

Auf dem Ennsradweg durch den Nationalpark Gesäuse